Termine
Aktuelles
Online - AtemPause
Gottesdienst feiern
Glauben entdecken
Gemeinschaft erleben
Kindertag
Krabbelgruppen
Kindergärtchen
Pfarrfest
K A B
Schönstattbewegung
Sternsinger
Rückblick 2012
Rückblick 2011
Tagebuch 2010
Tagebuch 2009
Gemeinsam unterwegs
Pastoralraum Nbg-SW
Ökumene in Eibach
Eine-Welt-Laden
Bücherei
Musik in der Gemeinde
Kindertagestätte
Caritas
Gremien
Hilfe für Flüchtlinge
Spacer
Kontakt
Ansprechpartner
Zuständigkeiten
Netzwerk-Infos
Medienecho
News-Archiv
Geschichte



Sternsinger - Tagebuch 2009

Dienstag, 6. Januar



Eibacher Sternsinger hochzufrieden mit Ergebnis:
Über 9.000 € für Poona und Kolumbien gesammelt!

 

Nicht von ungefähr steht ein Dankgottesdienst am Ende der "Aktion Dreikönigssingen": am heutigen Festtag "Erscheinung des Herrn" blicken die Sternsinger von St. Walburga und die Verantwortlichen mit großer Freude auf vier erfolgreiche Tage zurück:
Am 2., 3. und 5. Januar 2009 zogen 67 Buben und Mädchen als Könige verkleidet von Haus zu Haus, überbrachten die Neujahreswünsche der Pfarrei und schrieben "Christus Mansionem Benedicat" über die Türen: "Christus segne dieses Haus". Zugleich baten sie um Spenden für die Eichstätter Partnerdiözese Poona und für Projekte zur Friedenserziehung in Kolumbien. 28 jugendliche und erwachsene Begleiter/innen unterstützten die Gruppen und führten die Aufsicht.


Im Gottesdienst am 6. Januar dankten Pfarrer P. Adam Kubalski und Gemeindereferentin Irene Keil allen 107 Aktiven: den "Außendienstlern" ebenso wie dem Team im "Hauptquartier", das für das warme Mittagessen, die Königsgewänder, die Segenskarten, die Gebietsverwaltung und die Finanzen verantwortlich zeichnete.

 

Nach dem Schlussgebet sangen alle Sternsinger ein letztes Mal "Wir glauben an da Licht - creemos en la luz", sprachen ihre Verse - und wurden mit Applaus von den Kirchenbesuchern belohnt. Draußen vor der Kirchentür konnten die Gottesdienstbesucher ihre Spende in die Sammelbüchsen werfen, die die Könige beim Hausbesuch nicht angetroffen hatten. Die bei dieser Gelegenheit gegebenen 882,-- € erhöhten das Gesamtergebnis auf 9319,88 €.

 

Mit Spannung erwartet wurde die anschließende "Beuteverteilung" im großen Pfarrsaal erwartet. 107 Tüten voller Süßigkeiten standen für die Sternsinger/innen, Begleiter/innen und Helfer/innen bereit. 


Den großzügigen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Vergelt's Gott!

Montag, 5. Januar

Könige im Schneegestöber: Erfolgreicher dritter Aktionstag

 

Öfter mal was Neues: zur Abwechslung gab es statt trockener Kälte feinen Schneefall und statt gut begehbarer Straßen Matsch und Eis unter den Stiefeln. Kein Problem für die Eibacher Sternsinger; am Vormittag rückten sie mit acht Gruppen und am Nachmittag mit sieben Gruppen in ihre Gebiete aus. Ihr Einsatz trug reiche Früchte: Am Abend waren die Spenden auf respektable 8437,88 € angewachsen.

 

Auch vier Altenwohneinrichtungen im Bereich der Pfarrei St. Walburga wurden heute besucht. Vor allem deren Bewohner/innen, die ja häufig ans Haus, wenn nicht sogar ans Bett gebunden sind, waren hocherfreut über die Lieder, Verse und Neujahrswünsche der Könige.

 

Trotz großen Diensteifers der Kinder und Begleiter/innen konnten nicht alle Straßen gegangen und alle Haustüren "beklingelt" werden. Am Fest der Erscheinung des Herrn (6.1.2009 - im Volksmund "Dreikönig") können alle, die vergeblich gewartet haben und alle, die in Urlaub oder schon wieder in der Arbeit gewesen sind, unsere Sternsinger im Gottesdienst um 10.00 Uhr erleben.

 

Nach der Eucharistiefeier stehen die Königinnen und Könige an der Kirchentür mit ihren Sammelbüchsen bereit. Auch Segenskarten und Aufkleber mit dem Haussegen können Sie noch bekommen.


Sonntag: 4. Januar

Die Sternsinger machen Pause.



Samstag, 3. Januar

Sternsinger werden freundlich aufgenommen: Engagiertes Team im Hintergrund

 

Auch der zweite Tag der "Aktion Dreikönigssingen 2009" verlief problemlos und erfolgreich: bei "Kassenschluss" beliefen sich die gesammelten Spenden auf 5008,18 €. Zu Recht waren die Kinder und Begleiter/innen stolz auf dieses Ergebnis!

 

Was die Besuchten in den Häusern und Wohnungen nicht wissen: im Hintergrund arbeitet ein engagiertes Team daran, gute Bedingungen für unsere Sternsinger und die Begleiter zu schaffen:

  • Frau Federl und Frau Meindl kochen an jedem Arbeitstag eine kräftige Mahlzeit für alle "Außendienstler". Schon vor Beginn des Frühschicht kommt die Frage: "Was gibt's'n heut?!" - Es essen wirklich nur die nicht mit, die dringend zu Hause erwartet werden, denn die Damen wissen genau, was Sternsingern schmeckt!
  • Frau Mack hat im Lauf des Jahres den gesamten Bestand an Gewändern durchgesehen und ergänzt. Zusammen mit Frau Hofmann sorgt sie vor Schichtbeginn dafür, dass die Sternsinger ordentlich "zammg'stellt" sind: z.B. dass die Knöpfe und Reißverschlüsse da sind, wo sie hingehören und dass nicht gerade Pink mit Gold kombiniert wird!
  • Frau Görner und Frau Biehler arbeiten als "Mädchen für alles" im Sternsinger-Hauptquartier: sie helfen den Buben und Mädchen beim An- und Ausziehen der Gewänder, assistieren in der Küche, decken den Tisch, geben das Essen aus und sortieren die mitgebrachten guten Gaben.
  • Herr Eichberger sorgt wie jedes Jahr dafür, dass die Sternsinger ihre "Visitenkarte" (die beliebten Karten mit dem Segensspruch) hinterlassen können, nicht nur bei den Besuchten selbst, sondern bei deren Abwesenheit auch in den Briefkästen oder unter der Fußmatte.
  • Herr Keil ist für die Tabellenführung, die Gruppenfotos und die "Finanzverwaltung" verantwortlich. Sein Tisch ist bei der Rückkehr der Gruppen heftig umlagert, denn jeder will natürlich wissen, wieviel genau in seiner Sammelbüchse drin war!
  • Nicht vergessen sollen die Eltern sein, die ihre Kinder zum Sternsingerdienst ermuntert haben, sie zum Einsatz chauffieren oder manchmal sogar eine ganze Gruppe in ein abgelegenes Gebiet transportieren (und drei Stunden später wieder abholen).

 

Sie alle sorgen dafür, dass Sternsingern nicht nur kräfteraubend, sondern auch schön ist! Dafür sagen P. Adam und Gemeindereferentin Irene Keil als Verantwortliche ein ganz herzliches Vergelt's Gott!  



Freitag, 2. Januar


Gelungener Auftakt für die Sternsingeraktion: Frohe Gesichter trotz eisiger Kälte

 

Ausnahmslos mit frostgeröteten Backen kamen die Kinder und Begleiter/innen heute zurück ins "Sternsinger-Hauptquartier" im großen Pfarrsaal. Bei Temperaturen unter Null war der Einsatz der Königinnen und Könige alles andere als ein Kinderspiel!

 

Am Vormittag hatten sich sieben und am Nachmittag sechs Gruppen bereit gefunden, mit Segenskarten und Sammelbüchsen an den Häusern und Wohnungen in unserem Pfarrgebiet zu klingen. Fast durchwegs wurden die Kinder freundlich aufgenommen und mit Süßigkeiten und Spenden für Kinder in Poona und Kolumbien für ihre Mühe entschädigt.

 

Am Ende des ersten Tages waren stolze 2998,76 € zusammengekommen. Allen, die gespendet haben, vor allem aber unseren tapferen Sternsinger/inne/n und ihren Begleiter/inne/n ein großes Dankeschön!






Montag, 22. Dezember 2008

Komplette "Hundertschaft" einsatzbereit - Sternsinger und Begleiter in den Startlöchern

Zur großen Freude von Pfarrer P. Adam Kubalski und Gemeindereferentin Irene Keil haben sich 102 Personen bereit erklärt, bei der "Aktion Dreikönigssingen 2009" mitzuwirken, darunter erfreulich viele ehemalige Sternsinger/innen aus den vergangenen Jahren, die nun als Gruppenleiter amtieren.

 

Zehn Erwachsene sind dabei im "Innendienst" beschäftigt und kümmern sich um die Königsgewänder, das warme Mittagessen, den Druck der Segenskarten und um die Gesamtorganisation. Die anderen 92 Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sind die eigentlich wichtigen "Außendienstmitarbeiter": Am 2. 3. und 5. Januar 2009 gehen sie in die Häuser und Wohnungen auf dem Gebiet unseres Pfarrsprengels und bringen den Neujahrssegen und die Grüße der Pfarrgemeinde zu den Menschen.

 

Beim Vorbereitungstreffen am Montag, 22.12.2008, informierten sich 60 Sternsinger und Begleiter über die Hintergründe der Aktion und wohnten der Segnung der "Dienstkreide" durch P. Adam bei. Altgediente Sternsinger zeigten den Jüngeren eine typische Szene an der Haustür. Viele Fragen gab es zu "Pleiten, Pech und Pannen". Und schließlich waren noch die Lieder und Verse für den "Hausbesuch" zu üben.

 

Betroffen machten drei Kurzfilme über die Lebenssituation von Kindern in Kolumbien, dem "Beispielland 2009". Darin wurde deutlich, welche Auswirkungen 40 Jahre Bürgerkrieg und Gewalt auf das Leben der Menschen, insbesondere der Kinder haben. Die katholische Kirche engagiert sich besonders in Projekten für die nachwachsende Generation: Kinder gewaltbereiter Eltern finden in Heimen Unterkunft und können dort ohne Angst leben, "einfach nur spielen". Jugendliche lernen unter Anleitung, gewaltfrei miteinander zu kommunizieren und einander mit Respekt gegenüber zu treten. Diese und viele andere Projekte in Kolumbien und Poona/Indien unterstützen unsere Sternsinger mit ihrem Einsatz und Sie mit Ihrer großzügigen Spende!