Termine
Aktuelles
Online - AtemPause
Gottesdienst feiern
Glauben entdecken
Gemeinschaft erleben
Gemeinsam unterwegs
Pastoralraum Nbg-SW
Ökumene in Eibach
Eine-Welt-Laden
Bücherei
Musik in der Gemeinde
Kindertagestätte
Caritas
Gremien
Hilfe für Flüchtlinge
Spacer
Kontakt
Ansprechpartner
Zuständigkeiten
Netzwerk-Infos
Medienecho
News-Archiv
Geschichte
Heilige Walburga
60 Jahre St. Walburga
Schwesternstation
Walburga-Jubiläumsjahr
Priesterjubiläum P. Adam
Partnerschaft Burundi
Land und Leute
Anliegen der Kirche
Pfarreigründung
Brückenschlag
Unser Projekt
Jahr des Glaubens

Gemeinsam etwas bewegen:









Fotos: Keil, Hacker


Zwischen 25. August 2012 und 7. Juli 2013 wurden mit tatkräftiger Unterstützung vieler Gruppen und Gemeindemitglieder folgende Aktionen durchgeführt:
 

 

  • Zur "Mantelteilung" im übertragenen Sinn lud das Kindergottesdienst-Team beim Martinszug am 9. November ein und bat um Spenden für das Klassenzimmer-Projekt: 215, 52 € landeten in den Sammelkörbchen.
     
  • Ein großer Erfolg war der Martinimarkt am 10. und 11. November. Angeboten wurden über 100 pfiffige Geschenktüten aus alten Kalenderblättern, handgestrickte Socken, weihnachtlich bzw. winterlich verzierte Kerzen und ca. 300 Martinsgänse aus Lebkuchenteig. Das war der Kundschaft stolze 1.001,10 € wert.
     
  • 16 Kinder und neun Betreuerinnen unternahmen beim "Kindertag" am 16. November eine Reise nach Burundi, lernten die Lebensbedingungen der Menschen kennen und betrachteten mit großem Interesse die Fotos von der Baustelle in Bugendana.
     
  • Bei der Krippenfeier für die Kleinkinder am 24. Dezember spendeten die Eltern 108,26 € für das neue Pastoral- und Sozialzentrum.
     
  • Die Sternsinger liefen von 2. bis 5. Januar 2013 unter burundisch-deutscher Flagge bzw. mit einem Freundschaftspin am Königsgewand und durften nach Absprache mit dem Kindermissionswerk die Hälfte ihres gesammelten Geldes = 7.267 € direkt nach Burundi abführen.
     
  • Volles Haus hatten die ZwiKoFi's bei ihrem "Kaffeeklatsch" am 3. Februar. Zu Kuchen und Torte gab es ein reichhaltiges musikalisches Programm. Beides honorierten die Besucher/innen mit Spenden in Höhe von 528,07 €.
     
  • Ein Höhepunkt war sicherlich das Patrozinium am 24. Februar, denn es brachte gleich sieben afrikanische Gäste nach Eibach: drei Praktikanten aus dem landwirtschaftlichen Bildungszentrum Triesdorf, drei Studenten der Theologie aus Eichstätt sowie Abbé Giscard Hakzimana, der ebenfalls in Eichstätt seine Doktorarbeit im Alten Testament schrieb. Der Brückenschlag zwischen Eibach und Bugendana gelang im Festgottesdienst, im fröhlichen Beisammensein, im gemeinsamen Singen und Musizieren. - Dass niemand mit knurrendem Magen heimgehen musste, dafür sorgten Bernie und Maria Weindorf mit ihrem Team, das in beiden Pfarrsälen annähernd 200 Personen mit einem Sonntagsmenü bewirtete. "Bernie kocht für Bugendana" erwirtschaftete 940 € für das Projekt.
     
  • Frau Brigitta Schötz fertigte über 100 Osterkerzen an - jede ein Unikat! - und bot sie gemeinsam mit ihrem Ehemann im März an einem "Standl" in der Kirche an. Beide freuten sich über lebhaften Zuspruch und über 484 € in der Bugendana-Kasse.
     
  • Vom Erlös ihrer Osterrosen-Aktion spendete die KJG 50 € für ihre Altersgenossen in Burundi.
     
  • Kuchen nach afrikanischen Rezepten hatten die Engagierten des Eine-Welt-Teams fürs Kirchencafé am 14. April gebacken. Die Gäste vor Ort und diejenigen, die den Sonntagskuchen mit nach Hause nahmen, griffen gerne für Bugendana in den Geldbeutel und stockten das bisherige Ergebnis um 240 € auf.
     
  • Von 21.-23. Juni nahmen rund 90 Personen am Familienwochenende unter dem Motto "Amahoro Bugendana! = Guten Tag, Bugendana!" teil. Großes Interesse brachten die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen den Ausführungen dreier Afrika-Experten entgegen: Abbé Giscard erzählte von der Lebens- und Glaubenssituation der Menschen in Burundi und vom Versöhnungsprozess nach dem 16 Jahre andauernden Bürgerkrieg. Gerhard Rott informierte über die Bistumspartnerschaft zwischen Gitega und Eichstätt, Diözesanbaumeister i.R. Karl Frey, der das Zentrum mit geplant hat und von deutscher Seite aus den Entstehungsprozess begleitet, zeigte aktuelle Fotos von der Baustelle in Bugendana. - Damit die Gebäude weiter in die Höhe wachsen können, beteiligten sich 71 Personen an einem Solidaritätslauf, der ein "Kilometergeld" in Höhe von 3.306,50 € einbrachte.
     
  • Die 6-jährige Xenia kehrte so begeistert vom Familienwochenende zurück, dass sie Passanten vor ihrem Haus ihre Dienste als Vorleserin anbot. So konnte sie 5 selbst verdiente Euro zum afrikanischen Klassenzimmer beitragen.
     
  • Nicht zu vergessen die Einzelspenden: anlässlich des Weihnachtsfests, eines runden Geburtstags, eines Jubiläums ...oder einfach, weil ihnen das Projekt imponiert hat, überwiesen viele großzügige Menschen insgesamt 3.778,48 €.
     
  • Den vorläufigen Schlusspunkt setzten die Eibacher am 7. Juli mit dem Pfarr- und KiTa-Sommerfest, erfreulicherweise wieder mit unseren Freunden aus Burundi! Neben einer Festpredigt von Giscard und zwei gemeinsam gesungenen Kirchenliedern auf Kirundi gab es ein Burundi-Quiz mit 30 kniffligen Fragen. Ein extra kreierter Cocktail namens "Burundi Friends" in der Bugendana-Bar fand in der Tat viele "friends". Die Kinder der KiTa St. Walburga erfreuten ihre Zuschauer mit einer Szene aus dem Musical "König der Löwen", phantasievollen Kostümen und wunderbar geschminkten Gesichtern. An Aktionsständen warben Kinder, Jugendliche und Erwachsene nochmals um die Aufmerksamkeit der Pfarrfestgäste: so konnte man sich an der "Zopfstation" gegen eine kleine Spende Bänder in den burundischen Landesfarben ins Haar flechten lassen (Erlös:12,50 €), Bananen-Pommes verspeisen (57,76 €), sich ein T-Shirt oder eine Tasche mit einem afrikanischen Motiv bedrucken (116,-- €) oder einen Freundschaftspin mit der burundisch-deutschen Flagge erwerben (90,16 €). Bei einer großen Afrika-Parade am Schluss des Pfarrfests präsentierten die Aktiven nochmals die Ergebnisse "ihres" Burundi-Engagements (wobei die Ergebnisse der Aktionsstände noch nicht vorlagen!) und wurden mit lebhaftem Applaus belohnt.
     
     

Die Bilanz des Burundi-Aktionsjahres der Pfarrei St. Walburga in Nürnberg-Eibach lautet: Wir haben Ideen gebrütet - Neues erfahren - Fahrt aufgenommen - Resonanz gespürt - Begeisterung entwickelt - Freunde in Burundi gewonnen - Unterstützung erfahren - Weltkirche geschnuppert - Verbundenheit in Christus gespürt - Horizont geweitet - Kirundi gelernt (wenigstens zwei Lieder!) - Spaß gehabt - Einladungen nach Bugendana bekommen - die stolze Summe von 18.200 € zusammengebracht und damit gut eineinhalb Klassenzimmer in Afrika gebaut... wir haben alle gewonnen!

 








Fotos: Keil, Hacker