Termine
Aktuelles
Online - AtemPause
Gottesdienst feiern
Glauben entdecken
Gemeinschaft erleben
Gemeinsam unterwegs
Pastoralraum Nbg-SW
Ökumene in Eibach
Eine-Welt-Laden
Bücherei
Musik in der Gemeinde
Kindertagestätte
Caritas
Gremien
Hilfe für Flüchtlinge
Spacer
Kontakt
Ansprechpartner
Zuständigkeiten
Netzwerk-Infos
Medienecho
News-Archiv
Geschichte

8. Januar 2019

"Wir gehören zusammen!"

Rückblick auf die Sternsingeraktion 2019

Foto: E. Gulin Conde

Am 6. Januar erlebte die Aktion Dreikönigssingen ihr großes "Finale" - über 100 Königinnen und Könige kamen mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern zum Gottesdienst: die meisten in prächtigen Gewändern und mit "Werkzeug" (Stern, Büchse, Aufkleber, Segenskarten), einige andere - mit Krone dezent erkennbar - in den Reihen der Ministranten und des Sponti-Orchesters. 

 

Pfarrer Michael Alberter stellte seine Predigt unter das Leitwort: "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!" Wie die Weisen aus dem Morgenland seien wir Leben lang unterwegs im Glauben, Umwege eingeschlossen... Es gelte gut zu unterscheiden zwischen dem, was uns irreführen möchte (vgl. Herodes) und was uns wirklich an unser Ziel bringt, in die Begegnung mit Christus. Gute Begleiter*innen, wie sie die Sternsingergruppen in den vorangehenden Tagen erfahren hätten, seien dabei ganz wichtig.

 

Die Sternsinger gestalteten die Kyrierufe, die Fürbitten und die Dankrufe nach der Kommunion. Dabei machten sie deutlich, wie oft Jesus ausgegrenzte Menschen mit in die Gemeinschaft hineingeholt habe. Beim Kehrvers "Wir gehören zusammen" winkten die König*innen mit ihren Händen, so dass die rot-weißen Freundschaftsbändchen mit dem Motto der diesjährigen Aktion an ihren Handgelenken sichtbar wurden.

 

Gemeindereferentin Irene Keil nahm bei ihrem Rückblick ebenfalls Bezug darauf:

 

Wir gehören zusammen!

Meine lieben Sternsinger*innen, Begleiter*innen, Helfer*innen in den Zentralen Diensten, liebe Eltern - in den letzten Tagen haben wir gespürt, dass wir zusammengehören!

 

Miteinander haben wir Großes geschafft: Tausende von Menschen besucht, geklingelt, gewartet, gesungen, Verse gesagt, Freude gemacht, Segen gebracht, Spenden gesammelt. - Ein Bub hat nach seiner Schicht geschnauft und gesagt: das war wie drei Stunden Sport und Musik zugleich!

 

Wir gehören zusammen - die einen brauchen die anderen! Ihr Könige habt die Gewänderfrauen, eure Begleiter und die Fahrer der Sternsingertaxis. Beim Heimkommen habt ihr die Hilfe der Geldzähler gebraucht. Wir alle haben die Hilfe der Köchinnen und Köche gebraucht. Die Neuen haben die Hilfe der Erfahrenen gebraucht. Ich habe euch gebraucht, denn die beste Organisation hilft nichts, wenn keiner mitmacht!

 

115 Jungen und Mädchen haben diesmal als Sternsinger mitgemacht: katholische, evangelische, orthodoxe Kinder. Längst ist die Eibacher Sternsingeraktion eine ökumenische Sache geworden: wir gehören zusammen!

 

50 Begleiter*innen haben uns unterstützt: frisch Gefirmte, junge Erwachsene, Eltern, evangelische und katholische Gemeindemitglieder. Unsere Studenten tauchen plötzlich auf: „Eine Schicht muss sein!“. Die Begleiterin mit der weitesten Anreise kam in diesem Jahr aus Paris.

 

19 Personen haben die Aktion mit vorbereitet und durchgeführt: mit 1000 kleinen Diensten im Vorfeld oder oben im Pfarrsaal, 1000 Dank dafür - das lief wie ein gut geöltes Räderwerk, kaum zu merken, aber sehr effektiv!

 

Kinder spenden ihre Ferien. Erwachsene nehmen Urlaub oder zwicken sich das Sternsingern in ihren dichten Alltag hinein! - Ihr alle spendet eure Begeisterung, eure Kraft, eure guten Ideen, eure Hilfsbereitschaft. Das zeigt, wie wichtig es euch ist, zu helfen. Ihr seid mit Schwung zurück gekommen, zwar müde und verfroren, aber mit roten Backen und vollen Sammelbüchsen!

 

Zusammen mit einigen nachträglich eingetroffenen Spenden dürfen wir uns freuen über 15.908,77 €, die behinderten Kindern in aller Welt (besonders in Peru) zugute kommen. Herzlichen Dank allen Aktiven, allen, die uns auf irgendeine Weise unterstützt haben und natürlich allen Spenderinnen und Spendern!

 

Wir haben nicht alle Straßen geschafft und manche nicht zu Ende geschafft. Für die dort wohnenden Eibacher*innen und für alle, die in der Arbeit oder im Urlaub waren, liegen rosa Karten mit dem Segen und auch einige Aufkleber am Schriftenstand in der Kirche. Bitte fragen Sie bei Bedarf im Pfarrbüro nach!

 

PS: Den in der Wochenend-Ausgabe der NN erschienenen Artikel "Sternsingerin Johanna macht sich auf den Weg" können Sie hier online nachlesen:

 

http://www.nordbayern.de/ressorts/szene-extra/sternsingerin-johanna-macht-sich-auf-den-weg-1.8466759?searched=true
 

 


Von: Irene Keil