Termine
Aktuelles
Online - AtemPause
Gottesdienst feiern
Glauben entdecken
Gemeinschaft erleben
Gemeinsam unterwegs
Pastoralraum Nbg-SW
Ökumene in Eibach
Eine-Welt-Laden
Bücherei
Musik in der Gemeinde
Kindertagestätte
Caritas
Gremien
Hilfe für Flüchtlinge
Spacer
Kontakt
Ansprechpartner
Zuständigkeiten
Netzwerk-Infos
Medienecho
News-Archiv
Geschichte

31. März 2018

"Die Farben der Passion":

Großer Zustrom beim Familienkreuzweg

Fotos: Enrique Gulin Conde

Das wunderbare Wetter lockte viele Familien am Karfreitag, 30. März, aus ihren Häusern und zum Treffpunkt an die Fußgängerbrücke in Röthenbach-Ost.

 

Seit 18 Jahren bietet das Eibacher Kindergottesdienst-Team den Karfreitagskreuzweg auf den Schweinauer Buck an. Waren zuerst nur Eltern mit Kindern aus St. Walburga als Zielgruppe im Blick, so stießen mit der Errichtung der Seelsorgeeinheit im Jahr 2007 auch Familien aus St. Albertus Magnus (Stein) und Maria am Hauch (Röthenbach) dazu. Heuer beteiligten sich erstmals auch Familien aus der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Eibach an der Prozession.

 

Nach den einführenden Worten durften die Kommunionkinder das große Holzkreuz aufnehmen und von Station zu Station tragen. Das Thema lautete in diesem Jahr: "Die Farben der Passion". Tücher in verschiedenen Farben symbolsierten die Angst, das Blut, die Traurigkeit, die Erschöpfung, die Erde, den Tod. An jeder Station wurde ein Abschnitt aus der Leidensgeschichte gelesen, gesungen und gebetet. Ein Tuch um das andere wurde ans Kreuz gebunden. 

 

An der 6. Station gedachten die Mitpilgernden des Todes Jesu. Zum Zeichen der Verehrung und der Dankbarkeit knieten sich Kinder und Erwachsene für einen Moment zum Kreuz und legten die Hand auf das Holz. - Im Schweigen wurde der Weg auf den Buck fortgesetzt. 

 

Ganz oben eröffnete sich der weite Blick über die Stadt Nürnberg - und zugleich der Blick über den Karfreitag hinaus. Die Frauen des KiGo-Team regten die Kinder an, zu Hause ein Kreuz zu basteln und es zu bemalen: auf der einen Seite mit den Farben der Passion - und auf der anderen Seite mit österlichen Farben. So wird deutlich, dass mit dem Tod Jesu nicht alles aus ist, sondern dass etwas ganz Neues beginnt: "Seht das Zeichen, seht das Kreuz: es bedeutet Leben! Jesus starb für uns am Kreuz, wollt uns Leben geben!"

 

Die Buben aus der 4. Klasse hatten sich bereit erklärt, die Teilnehmer*innen unauffällig zu zählen. Stolz verkündeten sie ihr Ergebnis: 282 Personen und 4 Hunde waren mit dabei. - Das KiGo-Team freut sich über den großen Zuspruch und sagt Dankeschön für die vielen wertschätzenden Rückmeldungen!

 


Von: Irene Keil