Termine
Aktuelles
Online - AtemPause
Gottesdienst feiern
Glauben entdecken
Gemeinschaft erleben
Gemeinsam unterwegs
Pastoralraum Nbg-SW
Ökumene in Eibach
Eine-Welt-Laden
Bücherei
Musik in der Gemeinde
Kindertagestätte
Caritas
Gremien
Hilfe für Flüchtlinge
Spacer
Kontakt
Ansprechpartner
Zuständigkeiten
Netzwerk-Infos
Medienecho
News-Archiv
Geschichte

2. Juli 2018

"Aufsteh'n, aufeinander zugeh'n":

Pfarrfest in St. Walburga

Foto: Keil

Gleich mehrmals wurde das Lied "Aufsteh'n, aufeinander zugeh'n" am 1. Juli angestimmt: zunächst beim Gottesdienst in der Kirche und dann auf dem Platz unter der Linde, wo sich traditionsgemäß das Eibacher Pfarrfest abspielt.

 

Der Festausschuss des Kirchortsrates freute sich über zahreiche Besucher*innen aus St. Walburga und den katholischen und evangelischen Nachbargemeinden und über die lebendige, fröhliche Atmosphäre, die den ganzen Sonntagnachmittag über zu spüren war. 

 

Zahlreich waren auch die Gruppen und Organisationen, die einen Programmbeitrag leisteten: so luden die "Zumba Kids" und "Gold Damen" der DJK Eibach zum Mitmachen ein und das Team von Regens Wagner Zell bot qualitätvolle Produkte aus den Werkstätten an. Beim Eine-Welt-Laden hatten die Kinderschmink-Expertinnen alle Hände voll zu tun - und auch die Künstler*innen, die die Bemalung an der Kindergartenmauer auffrischten.

 

Das Kindertag-Team leitete zum Basteln von bunte Papier-Blumen an und zum Verschenken derselben bei den Klängen von "Aufsteh'n, aufeinander zugeh'n". Am Mangostand der "Direkthilfe Burkina Faso e.V." gab es zu den getrockneten Früchten und Marmeladen Informationen über die Projekte des Vereins. Die Freiwillige Feuerwehr Eibach interpretierte in gewohnt pfiffiger Weise das Pfarrfest-Thema - wie immer unter Einbeziehung des Publikums und zur allgemeinen Erbauung (getreu Röm 15,1 ff). Den schwungvollen Schlusspunkt setzte der Eibacher Sonntagschor.

 

Alleinunterhalter Peter Staude sorgte für Stimmungsmusik während des Nachmittags. Ein großes Ereignis war das Luftballonsteigen um 16.00 Uhr, wo Große und Kleine ihre Ballons dem kräftigen Wind anvertrauten und applaudierten, als sich der orangefarbene Ballon, der an einer großen Kiefer hängen geblieben war, schließlich doch noch losreißen konnte.

 

Über eine Meinungsumfrage konnten die Gemeindemitglieder dem Kirchortsrat rückmelden, was ihnen an ihrer Pfarrgemeinde gefällt oder fehlt. Auf jeden Fall gefallen hat den Gästen das reichliche Angebot von Speisen und Getränken: das Kuchenbüffet wurde bis auf den letzten Krümel leergeputzt, die Bratwürste, Fischbrötchen, Semmeln und der Backschinken aufgegessen. Auch das ist eine Freude für die Veranstalter*innen, wenn die Kalkulation aufgeht und keine Reste bleiben!

 

Ganz herzlichen Dank allen, die durch einen Dienst am Samstag oder Sonntag, eine Kuchenspende oder einen Programmpunkt zum Erfolg des Fests beigetragen haben. Ein besonderes Lob verdienen die Firmbewerber*innen für ihren tatkräftigen und unverdrossenen Einsatz - und die beiden Festwirtinnen Rita und Anna Schalay, deren Organisationsgeschick das Pfarrfest gelingen ließ!


Von: Irene Keil