Termine
Aktuelles
Online - AtemPause
Gottesdienst feiern
Glauben entdecken
Gemeinschaft erleben
Gemeinsam unterwegs
Pastoralraum Nbg-SW
Ökumene in Eibach
Eine-Welt-Laden
Bücherei
Musik in der Gemeinde
Kindertagestätte
Caritas
Gremien
Hilfe für Flüchtlinge
Spacer
Kontakt
Ansprechpartner
Zuständigkeiten
Netzwerk-Infos
Medienecho
News-Archiv
Geschichte

18. Dezember 2016

"In Jesus kommt das Licht zu uns":

Kommunionkinder lernten durch Bibelerzählungen Jesus kennen

Fotos: Engelhardt, Keil

Wer kennt nicht die Geschichte von der Geburt Jesu in Betlehem? Oder die Geschichte von Jesu Tod am Kreuz? - Da gibt es kein Kommunionkind, das nicht über diese beiden Grunddaten des Lebens Jesu Bescheid weiß.

 

Was aber ist in den 33 Jahren zwischen Geburt und Tod passiert? Vieles bleibt im Dunkel, v.a. aus der Kindheit und Jugend Jesu und aus der Zeit, wo er ein junger Erwachsener war. Die Evanglien setzen etwa um das 30. Lebensjahr Jesu ein. Einige prägnante biblische Erzählungen standen beim 3. KoKi-Nachmittag am 15. und 16. Dezember im Mittelpunkt.

 

Zunächst machte es sich die Runde gemütlich und löschte das Licht. Nur noch die große Kerze brannte. Dann lasen die Erwachsenen reihum die ausgewählten Geschichten vor: von der Berufung der Jünger, von der Heilung vieler Kranker, von der Bergpredigt, von der Begegnung Jesu mit Zachäus, vom Vater Unser, vom barmherzigen Samariter, von der wunderbaren Brotvermehrung. Nach jeder Geschichte überlegten die Kinder: "Welches Licht über Jesus ist den Menschen damals aufgegangen?" - und dann wurde auch ein Licht entzündet. - Nach den neun Erzählungen stellten sich die Kinder vor, wie es aussähe, wenn wir ALLE Jesusgeschichten gelesen hätten: es wäre RICHTIG hell im Raum! "In Jesus kommt das Licht zu uns: Amen, halleluja!" war die gesungene Zusammenfassung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Bewegungs- und Kekspause bastelten die Kinder ein Freundschaftsbändchen mit verschiedenen Perlen, die ihren Vornamen und den Namen Jesu symbolisierten. In einer Gruppe blieb sogar noch Zeit für ein Jesus-Quiz, bevor die Kinder zum Wortgottesdienst in die Kirche hinüber gingen. Dort segnete Pfarrer Tobias Scholz die Freundschaftsbändchen, die ihm die Kinder stolz entgegen reckten. 


Von: Irene Keil